Eine-Minute

Zeit ist kostbar – bringen wir's auf den Punkt

Programmablage

| Keine Kommentare

MYBLOG

Ich erinnere mich gerne an das Ende der 90-er Jahre. das Internet war jung und die Datenleitungen langsam. Software war nur rar verfügbar. Die Verbreitung von Freeware geschah häufig über die CD-Beileger der Computerzeitschriften. Gab es dann doch mal eine interessante Software zum Download, so dauerte das mit einem analogen Modem bei 48kBit einfach eine gewisse Zeit. Aus diesem Grund wurden diese Downloads dann auch archiviert und gehütet. Zuerst aus Kostengründen auf CDs, später dann auf externen Festplatten oder auf einem Fileserver.
Aus dieser Zeit stammt auch die obige Ablagestruktur. Die Struktur existiert noch. Die Inhalte habe ich letzte Woche bereinigt. Wen interessiert noch ein Anti-Dialer-Schutz, der die automatische Anwahl von 0190-Nummern des analogen Modems unterbindet.
Software überholt sich ständig selber. Kaum ist sie installiert, gibt es Updates und Patches. Zudem macht das immer und überall verfügbare Internet eine lokale Ablage fast überflüssig. Freeware für einen bestimmten Einsatzzweck finde ich über Google schneller als in meinem verstaubten Ablagesystem. Und die Betriebssystemhersteller haben auch gelernt. Waren früher viele kleine Zusatztools notwendig, um ein Betriebssystem in einen brauchbaren Zustand zu versetzen, so können diese Betriebssysteme heute weit mehr als was wir vermuten.
Und für alles weitere gibt es dann sicher auch eine App.

Autor: Stefan

Hallo, mein Name ist Stefan. Ich schreibe den "eine-minute" Blog (http://eine-minute.blogspot.com). Eine Minute Deiner Zeit für interessante Themen über Arbeitsorganisation, Computertechnologie und alles was ein wenig dazwischen liegt. Ich bin im IT-Business seit 1995 tätig. Ich bin verheiratet und habe drei Kinder. Du möchtest direkten Kontakt zu mir aufnehmen? info@intuitiv.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.



*